Liebe Kunden, liebe Kundinen, wir haben kleine Lieferändeungen wegen Situation mit Coronavirus-Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass die Sendungen werden zur Briefkaste zugestellt. Mehr Info in Block «Lieferung»

20 Lebensmittel, die wir unverdient ignorieren

Die Ärzte und Internetquellen empfehlen einheitlich nicht, bestimmte Lebensmittel und Speisen zu essen: aber sind das alle Lebensmittel, die uns äußerlich oder nach dem Geschmack nicht gefallen und sogar solche, über welche man Meinung hat, dass sie für unsere Gesundheit schädlich sind – brauchen wir alle diesen Lebensmittel zu ignorieren? Hier haben wir die Liste von mindestens 50 Lebensmitteln, die wir ignorieren oder aus eigener Ration wegen Unwissenheit und nicht deswegen ausschließen, dass sie wirklich unserem Organismus Schaden zufügen.

  1. Rotfleisch (Rindfleisch)

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: im Laufe von vergangenen 30 Jahren haben die Diätologen Rotfleisch Vorwürfe in allen Todsünden gemacht: von der Verfettung und Infarkt bis Krebs und Zirrhose. In diesem Fleisch wurden oft Nitrate, erhöhter Fett- und Cholesterinerhalt gefunden.

    Warum es lohnt es sich ihn zu essen: die Diskussionen um dieses Fleisch haben zur ganzen Reihe der Forschungen und sogar Wissenschaftsstreite geführt (und sogar ganzer Verschwörungstheorien). Die Wahrheit besteht darin, dass diese Fleischart Hämoglobineisenquelle ist, das besser aus dem Fleisch als aus Gemüse assimiliert wird. Sie ist auch an Vitamin D, Zink reich und hat ziemlich wenig Fett und ziemlich viele Aminosäuren (wenn Kühe natürlich mit Gras und nicht mit GVO-Körnern und Biozutaten gefüttert waren).

     Tadalafil auf Rechnung

Bacon

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: Salz, Fette und zähe Faser dieser Fleischart bedeuten Risiko der Krankheitssteigerung bei den Patienten mit erhöhtem Blutdruck.

    Warum lohnt es sich zu essen: es wurde keine direkte Verbindung zwischen Baconkonsum und Herzkrankheiten festgestellt; es erhält das diätisch verwendbare Cholesterin.

     Kaffee

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: Koffein ist eigentlich legale Droge, die für Kopfschmerzen, Drucksprünge, Unruhe, Übererregbarkeit, Arhythmie, Mundtrockenheit, Schlaflosigkeit und entwickelnde Abhängigkeit von Kaffeekonsum verantwortet.

    Worin besteht Nutzen: er blockiert Hemmstoffe im Gehirn, unterstützt Dopamin- und Noradrenalinproduktion, verbessert Stimmung, Reaktionsgeschwindigkeit und Gedächtnis. Außerdem kann man in einigen Quellen lesen, dass Koffein Potenz der Männer gut beeinflusst.

    Aal

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: glitscherige Geschöpfe, die im Flussschlamm leben und etwas Unbekanntes essen und wirklich reizlos sowohl im rohen, als auch im fertigen Zustand aussehen. Auch Tadalafil in Cialis generik online ohne Vorauszahlung und ohne Zollprobleme bestellenträgt zum richtigen Sexualleben bei.

    Was Nützliches kann man im Aal finden: Omega-Fettsäuren, Kalzium, Magnesium, Kalium, Selen, Zink und Eisen. Er ist mit Phosphor hoch gefüllt und hat keinen Zucker.

   Schnecken

    Warum vermeiden wir sie: Gartenschädlinge – Köstlichkeit aus dem Garten – wohl kaum. Sie haben nicht besonders attraktives Aussehen und beim Betasten auch nicht in Ordnung und dazu können einige Parasiten eintragen, die für den Menschen gefährlich sind.

    Was Nützliches haben sie: reines Eiweiß, Eisen, Magnesium, Selen, Phosphor, Kalium. Darin gibt es auch Aminosäuren, die Appetit stimulieren und Serotoninproduktion im Gehirn unterstützen.

   Käse

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: Fett und Kalorien – was im Käse drin ist. Dazu riechen viele Käsearten ziemlich spezifisch (und werden nicht weniger spezifisch zubereitet).

    Warum  ist er nützlich: wenn man Pseudokäse aus Plastikbeuteln, Aerosolbehältern für Hotdogzubereitung und Subprodukt aus Taco, Pizza und Burgers weglässt, dann ist richtiger Farmkäse aus fetter Milch sehr nährend, an Eiweißstoffen, Fetten und Kalzium reich ist, den Mütter und Großmütter im Laufe von Jahrhunderten in verschiedenen Ländern zubereitet haben.

  Scharfpaprika

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: Schärfe, Bitterkeit und dazu ist Scharfpaprika für diejenigen schädlich, die Gastritis haben und zum harten Geschmack der Speisen empfindlich sind.

    Womit ist er nützlich: Desinfektionseigenschaft. Der Brenneneffekt ist durch Neuropeptide und Stimulation von entsprechenden Zentren des Nervensystems.

   Kefir

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: nach dem Geschmack ist Kefir der Mischung vom Sekt und Joghurt gleich, riecht spezifisch und erhält kleines Alkoholprozent.

    Warum lohnt es sich, ihn regelmäßig zu trinken: Bifidusbakterien, Proteine, Fette und kleine Zuckerzahl bringen Nutzen bestimmt und dazu ist der Nährwert viel höher als in Joghurten.

     Durian

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: unbehaglicher Geruch, wovon man nicht loswerden kann und Aussehen ist auch nicht besonders schmackhaft.

    Womit ist er nützlich: Fasern, Vitamin C, B6, Kalium und Mikroelemente, er hilft der Kontrolle vom Blutdruck, Blutfluss und Herzschlagfrequenz. Cialis generik online ohne Vorauszahlung und ohne Zollprobleme bestellen hilft auch dabei, Blutdruck, Blutfluss und Herzfrequenz zu kontrollieren.

   Hanfsamenmilch

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: ständige Assoziationen mit Marihuana und Drogenabhängigen.

    Worin besteht Konsumnutzen: alternative Nährstoffquelle für diejenigen, die Lactoseintoleranz haben (und Erhalt der psychotropen Mittel in der Hanfsamenmilch ist sehr niedrig). Sie ist sehr nährend und energetisch nützliches Lebensmittel.

    Ketchup

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: scharf + in seinen Zutaten gibt es Fruchtmaissirup, der Zuckerspiegelsprung im Blut erweckt und auf Verdauung nicht auf die beste Weise wirkt.

    Welchen Ketchup kann man essen: aus organischen Tomaten, ohne Maissirup und Süßungsmittel. Es ist schade, dass man ihn in den Geschäften nicht finden und in den Restaurants kaum finden kann.

   Oberkohlrabi

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: man kann sich einen mehr hässlich aussehenden Kohl kaum vorstellen und Geruch gefällt nicht allen.

    Womit ist er nützlich: die ganze Sammlung der Vitamine und Mineralien in Kombination mit Kaloriengehalt macht Oberkohlrabi zum wichtigen Bestandteile der Abnahmediäten.

   Kalbsleber

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: viele Leute essen Fleisch aus Innenorganen aus verschiedenen persönlichen Gründen nicht + in solchen Organen sammeln sich Toxine und Chemikalien (wenn sie beim Leben des Kalbs in seinen Organismus geraten sind) (tatsächlich sammeln sie sich in Fettschichten und in geringerem Maße in Lebergewebe).

    Worin besteht Nutzen: er enthält Zink, Vitamin B2, A, Kupfer, Riboflavin, Vitamin B6, Proteine und Phosphor.

    Fischlebertran

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: spezifischer Geruch, Aussehen und Geschmack.

    Worin besteht Nutzen: er ist an Vitaminen der B-Gruppe reich und stärkt Immunsystem.

     Hirsekorn

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: in vielen Ländern von Europa und Nordamerika ist es Futtermittel für Haus- und Ziergeflügel, aber kein Essen für die Leute.

    Worin besteht Nutzen: es hat kein Weizeneiweiß, ist leicht bekömmlich, den Leuten mit Allergie nicht kontraindiziert, an Vitaminen der B-Gruppe, auch Mikroelementen, Fasern und Antioxidanten reich, für Prophylaxe von Darmkrebs nützlich.

      Kaffee – und Sojabohnen

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: sie sind zu hart, klein und original in der Zubereitung und man kann sich damit leicht verschlucken.

    Womit sind sie nützlich: hoher Gehalt des Vitamins K2, Protein- und Nährstoffquelle.

     Austern

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: sie haben solches Aussehen, als ob jemand Schleimbutz im Meerwasser aufgelöst hat + spezifischer Geruch + Vergiftungsrisiko, wenn man sie         falsch zubereitet.

    Worin besteht ihr Nutzen: reiche Zinkquelle, natürliches Aphrodisiakum, Quelle der Aminosäuren und Proteine.

      Lachs

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: Gehalt der Schwermetalle im Fisch, der in verschiedenen Bedingungen gezüchtet oder geländet wurde.

    Was ist in der Wirklichkeit: Omega-3-Fettsäuren sind nützlich, aber Quecksilbergehalt im Meerfisch wird oft durch andere Mineralmittel neutralisiert (Vergiftungsrisiko mit Quecksilber aus Meerfisch ist nicht höher als Vergiftungsrisiko mit jedem anderen Lebensmittel).

      Fleisch am Knochen

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: dieses im Westen bekannte Fleisch wie Ossobucco ist ziemlich fettig, mit Blut und derb.

    Was ist in der Wirklichkeit: aus alten Zeiten haben Leute, sowohl Knochen, als auch Knochenmark und Fettfleisch gegessen. Wenn man keine sichtbaren Gegenanzeigen in der Gesundheit hat, dann wird dieses Fleisch nicht schaden.

       Bratbutter

    Warum vermeiden wir dieses Lebensmittel: sie stellt sich als tatsächlich raffiniertes Fett vor, das es üblich ist, für Hauptquelle von Infarkten, Schlaganfällen und Herzkrankheiten zu halten.

    Was ist in der Wirklichkeit: Forschungen und Experimente haben gezeigt, dass es keine direkte Verbindung zwischen Bratbutter und Risikowachstum der Herzanfälle festgestellt wurde.

Alle Ernährungselemente in Kombination mit https://www.privatapo.net/kaufen/potenzmittel-rezeptfrei-testprobe online ohne Vorauszahlung und ohne Zollprobleme bestellen verbessern Ihre Gesundheit und Ihr Leben.