Liebe Kunden, liebe Kundinen, wir haben kleine Lieferändeungen wegen Situation mit Coronavirus-Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass die Sendungen werden zur Briefkaste zugestellt. Mehr Info in Block «Lieferung»

Impotent? Vielleicht sollten Sie Kardiologen besuchen?

Probleme im Schlafzimmer können für ältere Männer ein Doppelschlag sein: Forscher haben herausgefunden, dass erektile Dysfunktion das Risiko für Herzerkrankungen erhöht. Ihre vierjährige Studie kam zu dem Schluss, dass Männer, deren Impotenz vaskulär und nicht emotional ist, doppelt so häufig einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder plötzlichen Herztod erleiden. Dies war auch ohne andere Herz Risikofaktoren wie Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel oder eine Geschichte des Rauchens wahr."Das Ausmaß der Wirkung war für mich überraschend", sagte Studienautor Dr. Michael Blaha.

Die Ergebnisse legen nahe, Ärzte sollten aggressiv mit anderen Risiken wie Bluthochdruck oder hoher Cholesterinspiegel bei Männern mit erektiler Dysfunktion umgehen, sagte Blaha. Er ist Direktor der klinischen Forschung mit dem Johns Hopkins Center für die Prävention von Herzerkrankungen in Baltimore.

Die Verbindung zwischen Impotenz und Herzerkrankungen scheint "eine Zwei-Wege-Straße" zu sein, sagte Blaha, da Männer, die einen Herzinfarkt hatten, ein höheres Risiko für ED zu haben scheinen. Potenzmittel in höchsten Qualität bestellen.

Potenzmittel in höchsten Qualität bestellenUngefähr 1 von 5 Männer über Alter ab 20 hat Schwierigkeiten, eine Errichtung aufrechtzuerhalten, die Forscher notierten.

Für diese Studie verfolgten die Forscher die Herzgesundheit von etwa 1.900 Männern im Alter von 60 bis 78 mit und ohne vaskuläre Impotenz. Vaskuläre Impotenz "ist ein Herz-Kreislauf-Problem", sagte Blaha. Im Gegensatz zu Impotenz im Zusammenhang mit Angst oder anderen psychischen Problemen, stammt vaskuläre ED aus arteriellen Blockaden und unzureichender Durchblutung."ED kann ein Anzeichen für eine subklinische kardiovaskuläre Dysfunktion sein", sagte Blaha.

Experten haben lange beobachtet, dass Impotenz mit einer schlechten kardiovaskulären Gesundheit verbunden ist, aber es wurde angenommen, dass Fettleibigkeit, Bluthochdruck und Diabetes einige der Gründe dafür waren. Diese Studie stellte fest, dass Impotenz allein ein signifikanter Risikofaktor ist.

"Darüber hinaus ist dieses Signal für ein erhöhtes Risiko unabhängig von Depressionen und Medikamentengebrauch", sagte Blaha. Das scheint Theorien zu leugnen, dass eine Depression oder deren Behandlung einen Zusammenhang zwischen Impotenz und Herzerkrankungen erklären könnte.

Studienteilnehmer wurden in die multiethnische Atherosklerose-Studie aufgenommen, die in mehreren Städten der USA durchgeführt wurde. Über vier Jahre hatten 115 Männer ein ernstes Herzproblem, wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herzstillstand.

Die Forscher stellten fest, dass etwas mehr als 6 Prozent der Männer mit ED ein solches Ereignis erlebten, verglichen mit knapp 3 Prozent der sexuell gesunden Männer.

Was sollte ein impotenter Mann tun?

Blaha schlug einen Besuch bei einem Arzt oder einem Präventivkardiologen vor. "In einigen Fällen brauchen diese Männer Screening für frühe kardiovaskuläre Erkrankungen", sagte er.

"Viele Männer mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen suchen medizinische Versorgung, nicht für die Verwaltung von Risikofaktoren, sondern für ihre ED. Unsere Studie ist eine Warnung, dass solche Patienten eine gründliche kardiovaskuläre Bewertung zusätzlich zu ihrer Behandlung für ED benötigen", sagte Blaha

Dr. Richard Becker, Sprecher der American Heart Association, sagte, die Studienergebnisse müssten bestätigt werden. Dennoch war die Stärke der Ergebnisse "auffallend", sagte er.

"Gesundheitsdienstleister sollten in Erwägung ziehen, ED als einen Bestandteil der Beurteilung des kardiovaskulären Risikos bei Männern mittleren Alters zu berücksichtigen", sagte Becker, Professor für Medizin an der Universität von Cincinnati, der nicht an der Studie beteiligt war. Generikum auf Rechnung 

"Während es wirksame Behandlungen für ED gibt, darf man nie die Möglichkeit übersehen, eine einfache Frage zu stellen: 'Warum?' Außerdem sollten Männer sich der möglichen Auswirkungen von ED bewusst sein und ihren Anbieter informieren ", sagte Becker.